Sonntag, 9. Februar 2014

{Sweet Sunday} Be my Valentine or at least give me Chocolates!


Hi there!
Ich bin Single, deswegen ist der Hype um den Valentinstag für mich nicht besonders verständlich! Und wieso braucht man überhaupt einen Tag im Jahr, an dem mann und frau sich seine Liebe gesteht. Liebt man sich dann die anderen 364 Tage im Jahr einfach nicht? Wieso denken viele, der Valentinstag würde etwas ändern? Er tut es nicht. Entweder man liebt sich und zeigt das dem Partner das ganze Jahr oder nicht. Ist doch auch so mit dem Muttertag. Ja, es ist toll, dass es ihn gibt und dass man der Mama eine Freude macht, aber hat man dann die anderen Tage ausgesorgt?! Sollte man nicht vielmehr jeden Tag dem anderen sagen, wie sehr man ihn liebt?! Dass man sich freut, dass er da ist, denn irgendwann wird der Tag kommen, an dem derjenige nicht mehr da ist, und dann nützt es auch nichts, dass am 14. Februar Valentinstag ist.

I’m single! So the hype around Valentine’s day is too much for me. I mean, why do you need ONE DAY per year to tell your beloved ones that you love them? Does this mean, that you don’t love them the other 364 days or that you don’t have to say it? Valentine’s day doesn’t make a difference. Either you love your partner and tell him/her, all year round, or you don’t. It’s just pathetic! Same goes for mother’s day. It IS nice, to show your Mum love and respect, but you should do it all year round. Once there will be a day where it is too late to tell your loves how you feel, and no 14th of February will change it then.

17

Ich hätte diesen Post auch an jedem anderen Sonntag posten können, denn Schokolade hat bei mir immer Saison, und wenn sie dann noch in kleinen Herzförmchen daher kommt, ist es gleich noch entzückender. Kleine Pralinen sehen immer toll aus, sind schnell gemacht und egal ob man sie zum Valentinstag verschenkt oder zum Geburtstag ODER einfach mal zwischendurch. Man braucht nicht immer einen Anlass, um jemand anderen eine Freude zu bereiten, sie sind einfach perfekt für Schokoladenliebhaber.

This post could have gone online every other Sunday of this year, chocolate gets always a plus from me and if it comes as little pralinées in a heartshape it looks nicer than anything else. They are easy and quick to make, and you can have them as a gift for Valentine’s, a birthday or just a gift without a reason. You don’t always need a reason for a little present!

3

Ich habe mich heute für zwei Varianten entschieden. Weiße Schokolade mit einer Beeren-Schokolade-Füllung und Vegane Peanutbutter Cups mit Zartbitter Schokolade und einer Füllung aus Erdnusscreme, braunem Zucker und Glukosesirup.

I have two variations for you: A white chocolate pralinée filled with a berry-chocolate-cream and vegan peanut butter cups with dark chocolate.

Berry & white Chocolate Pralinées

4

12
für etwa 15 Pralinen:
Hülle und Versiegelung:
200g weiße Schokolade
Füllung:
60g  weiße Schokolade
2EL Fruchtpüree aus Himbeeren und Blaubeeren (etwa 70-80g Beeren pürieren und durch ein Sieb streichen)
1 EL Glukosesirup, Honig oder Agavensirup
10g Sahne

Schokolade für die Hülle in einer Schüssel über einem Wasserbad schmelzen. Dann mit Hilfe eines Pinsels eine Pralinenform oder Eiswürfelform am Boden und an den Seiten bestreichen. Im Kühlschrank fest werden lassen und Prozedur wiederholen. Darauf achten, dass die Seiten mit Schokolade bedeckt sind. Etwas Schokolade für die Versiegelung muss übrig bleiben
Ins Gefrierfach für etwa 15 Min. geben.
Währenddessen Schokolade für die Füllung über Wasserbad schmelzen, mit einem Schneebesen und den anderen Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verrühren.
Pralinenhüllen aus der Gefriertruhe nehmen und mit einem Löffel die Füllung in die Förmchen geben.
Wieder zurück in die Gefriertruhe für weitere 30 Minuten.
Schokolade für Versiegelung schmelzen und Pralinen versiegeln.
In der Gefriere etwa 1h – 1 1/2 vollständig aushärten lassen.
Herausnehmen, Pralinen aus der Form lösen und im Kühlschrank bis zum Verzehr aufbewahren.
Halten sich etwa eine Woche.

11

7


for about 15 pieces:
For the shell:
200g white chocolate
Filling:
60 white chocolate
2Tbsp Fruit puree made out of rasp- & blueberries (use 70-80g of berries, and puree them in a blender, then strain them through a sieve)
1Tbsp glucose syrup, honey or agave syrup
10g cream

Melt the chocolate for the shells in a bowl over boiling water. Use a ice cube mold or a truffle mold and spread some chocolate with a brush on the bottom and the sides. Let cool in fridge and do it again. Make sure to cover everything with chocolate. Leave chocolate for sealing the pralinées
Put in the freezer for about 15 minutes.
Meanwhile melt the chocolate for the filling. Add the cream, syrup and fruit puree and use a whisk to give the batter a smooth texture.
Take the shells out of the freezer, use a little spoon and pour the filling into each shell. Put in the freezer for 30-45 minutes.
Melt left over chocolate and seal pralinées with the withe chocolate. Put back in freezer for 1hr-1 1/2. Then take them carefully out of the molds and keep in fridge till needed.
Will keep for about a week.
9

Peanutbutter Cups
2

14
für etwa 15 Stück:
150g Zartbitter Schokolade, 70% oder mehr Kakaoanteil
60g Erdnussbutter
1EL Glukosesirup oder Agavensirup, wers nicht vegan will kann auch Honig nehmen
1EL brauner Zucker

Schokolade über Wasserbad in einer Schüssel schmelzen. Mit einem Pinsel eine Pralinenform oder Eiswürfelform mit flüssiger Schokolade auskleiden. Im Kühlschrank abkühlen lassen und Vorgang wiederholen um sicher zu gehen, alles mit Schokolade bedeckt zu haben. Etwas Schokolade muss für die Versiegelung übrig bleiben.
Im Kühlschrank fest werden lassen.
Für die Füllung die Erdnussbutter mit Zucker und Sirup vermischen. Es entsteht dabei eine kompakte feste Masse, die man am besten mit der Hand in die einzelnen Vertiefungen drückt.
Mit Schokolade versiegeln und in der Gefriere etwa 1 Stunde festwerden lassen. Herausnehmen, von der Form lösen und im Kühlschrank aufbewahren.

1

16
for about 15 pieces:
150g dark chocolate, at least 70% cocoa
60g peanut butter
1Tbsp Glucose or agave syrup
1Tbsp brown sugar

Melt chocolate in a bowl over boiling water. Use a brush to cover a ice cube or truffle mold with chocolate on the sides and the bottom. Let cool in fridge and repeat. Make sure you’ve covered everything. (Leave some chocolate for the sealing)
Let cool for a few minutes in fridge and make the filling. Make peanut butter, syrup and sugar in a bowl. Mixture becomes like a dough, so you should use your hands to press a little piece of it in each mold.
Do this and then cover with the rest of the chocolate. Put in freezer for about 1hr.
Take them out and out of the molds. Keep refrigerated.

15


18

Kommentare:

  1. Da hast du Recht, ich bin zwar nicht Single, feiere den Valentinstag aber dennoch nicht. Hab ich auch noch nie. Ziemlich überflüssig :) Die Pralinen sehen allerdings mega lecker aus, vorallem die weißen ♥
    Liebe Grüße,
    Kiamisu

    AntwortenLöschen
  2. Sieht sehr lecker aus,vor allem die Schokoladen Herzen ♥
    Liebst Alexa
    http://fashiondieslast.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Woah, sehen die lecker aus! Die mit der Fruchtfüllung sind zwar nicht so meins, dafür die andere Richtung umso mehr.
    Valentinstag ist sowieso nur ein kommerzieller Feiertag. ;)

    AntwortenLöschen
  4. Ach Gottchen, ich hätte mir diese verführerischen Bilder von dir besser nicht anschauen sollen, haha!
    Die Schokoladen-Herzchen-Pralinen machen mich unheimlich neugierig und vor allem hungrig auf sowas leckeres ♥
    Super Post!
    Alles Liebe, XOXO Leo

    AntwortenLöschen
  5. Valentinstag ist definitiv ueberbewertet. Aber Schoki geht immer! Danke fuer die Rezepte, die veganen Pralinen hoeren sich so lecker an. Werd ich mal probieren!

    AntwortenLöschen
  6. bhäm - das nenn ich mal pralinschen ;)
    sehen super aus...richtig toll.

    groetjes
    vreeni von freak in you

    AntwortenLöschen
  7. Mhh die Pralinen sehen ja lecker aus, vor allem die dunklen!

    Liebst,
    Katja
    baglovin.de
    Lust auf eine Blogvorstellung?

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über liebe Kommentare zu den Posts, über Kritik und Anregungen, nur bitte denkt daran, dass ich keine Kommentare freischalten werde, die nichts mit dem Blogpost zu tun haben! Außerdem schaue ich mir eure Blogs gerne an, wenn ihr sie erwähnt, nur kann ich nicht versprechen, euch zu folgen.