Dienstag, 24. Januar 2012

DER GUGL - kleine Kuchen ganz groß

Ich bin ein Back Freak. Backen gehört zu meinen liebsten Beschäftigungen und ich sammle Backbücher.
Mein neuestes Exemplar ist Der Gugl - Feine Kuchenpralinen, ein Backbuch mit passender Form, um die süßen Kuchenpralinen nachzubacken.
Sind die nicht süß?

Ich liebe die passende Silikonform dazu :-) Und das nicht nur, weil sie so schön Pink ist.
Bei Amazon am Mittwoch Nachmittag bestellt und am Freitag Abend bei mir eingetroffen, wurde am Samstag gleich das erste Rezept ausprobiert.
Die Wahl viel auf "Gugl Honig - Mandel" zum einen weil ich Honig liebe und zum anderen, weil noch genug Mandeln von der Weihnachtsbäckerei übrig waren.

Der Teig ließ sich problemlos zubereiten und sollte dann eine Stunde stehen. Da erlebte ich die erste Überraschung, der Teig war ziemlich zäh und hart und ich musste ihn mühevoll mit den Händen in die Förmchen drücken. Zudem reichte der Teig nicht für die 18 Förmchen, sondern nur für 16.

Dann kam die Form in den Backofen und das Endergebnis sah danach so aus:

Ziemlich süß und ziemlich lecker sahen sie aus, zudem roch es in der Küche sehr yummy, leicht nach Karamell. ♥

Leider hab ich die Gugls zu lange im Ofen gelassen, daher wurden sie etwas hart, doch der Geschmack war unglaublich und ein großes Plus. Nach Honig, Karamell, Mandeln, eine tolle Kombination und wird sicherlich noch einmal nachgebacken!

Dann ist mir aufgefallen, jeder Punkt 1 bei den Rezepten beinhaltet, den Ofen vorzuheizen, nur, wenn ich den Teig eine Stunde ruhen lassen soll, ist die Anordnung vielleicht etwas falsch, denn wer heizt schon seinen Ofen eine Stunde lang vor?
Leider wirkt dies für mich ein wenig lieblos und zu standartisiert, ohne auf Details zu achten.

Noch zum Buch selber, es sind auch viele aufwändigere Rezepte drin, bei denen man nicht alle Zutaten zu Hause hat, zudem sind ein Großteil der Rezepte mit frischen Früchten des Frühjahrs/Sommers, somit kann ich diese leider erst in ein paar Monaten ausprobieren, aber dann gibts Gugls satt!

Nichts desto trotz bin ich froh, das Buch gekauft zu habe, da ich beim Durchblättern viele tolle Rezepte gesehen habe, die ich jetzt nach und nach ausprobieren werde :-)
Weiteres Plus, die vielen tollen Fotos im Buch regen an, die Gugls sofort alle auszuprobieren, zudem gibt es eine Unterkategorie mit Soßen, Kompott und Eierlikör, welche zu den Gugls dazu serviert werden können und so hat man auch ein tolles Dessert.

Kommentare:

  1. Die sehen ja total putzig aus. Nun habe ich Lust auf Kuchen.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, habe mir auch das Set gekauft und musste leider feststellen, dass die Memgenangaben teilweise falsch sind.Bei diesem Rezept (Honig-Mandel) fehlen die Eier. Bei Apfel-Zitrone ist die Menge der Apfel zu groß und beim Nuss-Gugl fehlt ein Ei oder aber Milch.Auf facebook-Seite von derGugl wird bestätigt,dass wg der falschen Mengenangaben eine 2.Aufl erscheint. Dort findet sich aber eine E-Mail-Adresse,wo man die überarbeitete Rezepte erhalten kann.
    Viele Grüße Thi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über liebe Kommentare zu den Posts, über Kritik und Anregungen, nur bitte denkt daran, dass ich keine Kommentare freischalten werde, die nichts mit dem Blogpost zu tun haben! Außerdem schaue ich mir eure Blogs gerne an, wenn ihr sie erwähnt, nur kann ich nicht versprechen, euch zu folgen.